APO # 2
Blogmist
Creative Creationists
Das totale Europa
Dead Souls
Der real existierende Feminismus
Deutsches Sprak
Deutschland einig Merkelland
Dialoge vorm TV
Die Antiquiertheit des Menschen
Die letzte Wahl
Einfall statt Abfall
Erfreuliches
Experten
Fotografitis digitalis
Frau Franken
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren

 
Jung, dynamisch, amerikanisch: so präsentiert sich Dieter Althaus, CDU, Ministerpräsident des Freistaats Thüringen, auf seiner Website. Jung, dynamisch und amerikanisch geht es auch in Erfurt zu:

Der Erfurter Dialog will einen Beitrag leisten, die geistige Erneuerung in Deutschland voran zu bringen. Er soll den unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen, insbesondere der jungen Generation, ein Forum des Aufeinanderzugehens, der Orientierung, des Austausches von Ansichten und Meinungen bieten.

Besonders gelegen ist Herrn Althaus nicht erst neuerdings an der Verbreitung eines bibeltreuen Schulbuchs, dessen Co-Autor Siegfried Scherer er als Referenten eingeladen hat. Hierzu heißt es auf der gemäßig-christlichen Seite livenet.ch:
Auch um ein mit dem Deutschen Schulbuchpreis 2002 ausgezeichnetes evolutionskritisches Lehrbuch ist eine heftige Kontroverse entbrannt. Der Verband Deutscher Biologen und biowissenschaftlicher Fachgesellschaften hat in einem Schreiben an alle Kultus- und Wissenschaftsministerien vor dem Buch gewarnt. Von dem im Giessener Lehrmittelverlag Ulrich Weyel erschienenen Werk "Evolution – ein kritisches Lehrbuch" wurden bisher rund 36.000 Exemplare verkauft. Herausgeber ist die evangelikale Studiengemeinschaft Wort und Wissen (Baiersbronn/Schwarzwald), die die Schöpfungslehre vertritt.

Der thüringische CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende, Dieter Althaus, hatte in seinem Festvortrag bei der Verleihung des Schulbuchpreises im November [2002, Qu.] den beiden Hauptautoren, Prof. Siegfried Scherer (München) und Reinhard Junker (Baiersbronn), zu "diesem ausgezeichneten Lehrbuch" gratuliert. Er hoffe, dass es nicht nur von Biologielehrern für den Unterricht verwendet werde, "sondern auf eine weit darüber hinausgehende Leserschaft trifft", so der ehemalige thüringische Kultusminister.
Wer sich ein Bild von diesen bibeltreuen Christen machen möchte, der inspiziere das Programm des Verlags, der von dem evangelikalen Theologen Reinhard Junker offenbar einzig und allein zu dem Zweck gegründet wurde, unter dem Deckmantel der Wissenschaftlichkeit den Glauben an die Bibel als das absolut wörtlich zu nehmende Wort Gottes in Deutschland zu verbreiten. Wer meint, das alles sei nicht weiter ernst zu nehmen, der klicke die Links auf der Seite an. Vor allem aber mache er sich mit den Evangelikalen in den USA vertraut und begreife, daß es hier um mehr geht als um christeninterne Streitereien. Diese Evangelikalen, zu denen bekanntlich auch G.W. Bush zählt, sind nicht minder radikal als die islamischen Fundamentalisten. Sie werden mit dazu beitragen, die Welt in jenes Chaos zu stürzen, das uns die Offenbarung des Johannes schildert.

An einer Stellungnahme unserer Kanzlerin in spe, der Bush-Getreuen und promovierten Physikerin Angela Merkel, sowie aller übrigen Spitzenpolitiker der Union wäre ich sehr interessiert.

Und, noch einmal, liebe Leute: Wehret den Anfängen!
bembelkandidat meinte am 22. Sep, 02:08:
die erde ist eine scheibe
auf dem rücken von vier großen, weißen elefanten...
würg, ich kann gar nicht so viel würgen, wie ich müßte 
Hackmeck meinte am 22. Sep, 02:26:
Ach du Scheiße ...
Ich glaube immer noch an's Spaghettimonster
Lisa Rosa meinte am 22. Sep, 12:12:
Müllhaufen der Geschichte
Auch das hat es noch am Ende jeder historischen Epoche gegeben, die sich in einem Übergang in eine neue befand: Daß die Kräfte, die sich am verzweifeltsten darum bemühen, die Entwicklung einer neuen Gesellschaftsformation aufzuhalten, die ideologischen Traditionen aus der Vorzeit wiederbeleben und mit neuem Kleide als modern verkaufen: Und es kommt noch jedesmal ein Rückfall in die Barbarei dabei heraus, ganz egal, ob muslimisch oder christlich verbrämt: Es ist der Kampf gegen die Subjektwerdung des Menschen. Meine Sicherheitssoftware sendet Angriffswarnung und empfiehlt: Nicht zulassen. 
moccalover meinte am 22. Sep, 14:40:
ich würge mit Ihnen, und ich wehre mich mit, von Anfang an; solche Dinge machen mich ganz grantig. Nachdem ich den Inhalt des Buches auf Basis der angegebenen Website studiert habe, stelle ich fest: sehr feige Autoren, die nicht wirklich dazu stehen, wie wissenschaftsfeindlich sie sind und wie gerne sie an Theorien glauben, die zum Vornherein unverrücklich feststehen (währenddem die Evolutionstheorie falsifizierbar ist und seit Darwin hin zu Luhmann - das verschweigt man in biblischen Kreisen noch so gerne - manche substanzielle Änderung und Verfeinerung erfahren hat, wird die Intelligent-Design- bzw. Kreationismus-Theorie immer und ewig genau so lauten, wie sie immer schon lautete), die nicht wirklich zugeben können, dass sie sich lieber heute als morgen in den warmen Schoss der sicheren Wahrheit der Bibel bzw. der evangelikalen Prediger flüchten möchten. So kommt ein "kritisches" Buch über die Evolution heraus, das die eigentliche Theorie, die es propagiert, nicht wirklich hervorkehren mag. Die Beschreibung der Evolutionstheorie durch die beiden Autoren kommt mir vor wie ein Mann, der sich von seiner Frau zufolge absoluten Überdrusses scheiden lassen will und vom Paartherapeuten dazu verdonnert wird, alle guten Aspekte seiner Frau aufzulisten. Auf diese Weise wird nicht halb-, sondern höchstens viertelherzig die Evolutionstheorie (wahrscheinlich in krudester Form von anno 1875) dargestellt und dann mit schnippischen Randbemerkungen in Zweifel gezogen. Die Bemerkungen ("optisch abgehoben"), die wohl allerhäufigst im klassischen Kreationisten-Ton vom "wenn-wir-die-ganze-Welt-und-all-ihre-Fragen-heute-nicht-erklären-können,-dann-spricht-das-für-den-intelligenten-Schöpfer" daherkommen, sind dann aber nicht als wissenschaftliche Aufforderungen, sondern als Absage an die Wissenschaft, an die Neugierde und ans Interesse zu verstehen. Die Wissenslücken, die jede seriöse Wissenschaft hat und immer haben wird, sollen abschrecken und die Wissenschaft diskreditieren.

Es bleibt nur eins - mit gleichen Waffen zurückschlagen: Es lebe das Spaghettimonster (wiewohl neuste Erkenntnisse meiner Kollegen aus US-Südost darauf hindeuten, dass es sich allenfalls genau genommen um Fettucine, also flachgewalzte Spaghetti, handelt). 
thoralf antwortete am 24. Sep, 18:43:
Nachdem ich den Inhalt des Buches auf Basis der angegebenen Website studiert habe
Interessante Arbeitsmethodik.
Anhand des Inhaltsverzeichnisses kann man also ein Buch studieren? Ich bin begeistert. 
moccalover meinte am 22. Sep, 14:52:
P.S. Natürlich geht es nicht um innerreligiöse Meinungsverschiedenheiten, sondern um Macht durch Beherrschung der Letztfragen in den Menschen. Punkt. 
quirinus antwortete am 22. Sep, 15:47:
Amen.
moccalover antwortete am 22. Sep, 16:44:
:-) 
thoralf meinte am 24. Sep, 18:38:
Ich bin erstaunt mit welcher Vehemenz man gegen ein Buch hetzen kann, das man scheinbar noch nicht mal in der Hand gehabt, geschweige denn gelesen hat. Ich vermisse irgendwie die inhaltliche Kritik die über Unterstufenniveau hinausgeht. Daran schließt sich (fast möchte man sagen: logisch) deine Verunglimpfung von Christen an.

"Bibeltreue Christen" das klingt genau nach "Das dort, das sind die Dummen, die an irgendeinen Scheiß glauben." Du scheinst nicht mal in der Lage zu sein die Inhalte und zentralen Bekenntnisse einer Religion von den Aktionen einer Person (G.W. Bush) zu trennen. Aber warum auch. Es ist auch viel bequemer einfach dagegen zu sein und obendrein gibt dir die Masse recht. Das an sich wäre es schon wert, darüber nachzudenken.

PS: Übrigens ist die zitierte Präzisierung von Christen ("bibeltreu") Unfug. Wer als Christ nicht der Bibel glaubt und ihr treu ist, ist irgendwas, aber kein Christ.

PPS: Kennst Du einen einzigen Christen oder sind alle deine Bekannten und Freunde nur so ein bißchen Christ, oder ein bißchen Atheist? 
quirinus antwortete am 24. Sep, 21:19:
Herr Thoralf! Wieder
haben Sie nicht verstanden, worum es mir geht, sondern unterstellen mir Hetze gegen ein Buch, das ich "scheinbar noch nicht einmal in der Hand gehabt habe". Dies mag Ihnen so scheinen. Doch der Inhalt Ihres Kopfes entspricht nicht allemal der Realität; auch nicht in diesem Fall.

Sollten Sie auch weiterhin das Bedürfnis haben, andere über die Bibel und das Christentum zu belehren, wenden Sie sich doch bitte an Leute wie diese
dointime meinte am 25. Sep, 13:10:
Kurze Rezension...
...findet sich hier: http://www.waschke.de/twaschke/buch/buch.htm#junker_scherer_evolution 
quirinus antwortete am 25. Sep, 14:46:
Danke.
Ich hatte diese Rezension wie andere bemerkt, aber nicht verlinkt, weil es mir gar nicht um den Kreationismus geht, sondern um die Interessen derer, die ihn benutzen, um uns ans Kreuz zu nageln. 
laienkasten meinte am 28. Sep, 09:20:
Ruhe bewahren !!
Seht mal: Ich wurde in den 80er Jahren auf einem deutschen Gymnasium von semisozialistischen Alt-68ern erzogen. Und was ist aus mir geworden? Ein liberal-konservativer Spiesser. 
quirinus antwortete am 3. Okt, 09:04:
Das wundert mich nicht.
Ich hab den Alt- & Jung-68ern immer gesacht, daß sie mit ihrer Indoktrinierung, ihrer Humorlosigkeit und ihrer Kunstfeindschaft (hach, es war ja alles sooo bürgerlich ...) das Gegenteil dessen erreichen, was sie gern hätten. Siehe hier
Schoggo-TV meinte am 3. Okt, 05:22:
Ab in die Waschmaschine!
Interessant ist doch, daß die Kreationisten wissenschaftliche Argumentation zur Kritik an der Evolution benutzen ("nicht anbgeschlossene sowie nicht alles erklärende Wissenschaft") und damit damit auch die eigene Position kräftigen. Zugleich läßt der Kreationismus sich selbst nicht messen, d.h. weder be- noch widerlegen, wobei die Widerlegbarkeit DER Prüfstein an sich wäre. Das ganze bewegt sich tatsächlich auf der Ebene des Alienanismus oder des sockenfressenden Monsters in der Waschmaschine:
http://schoggo-tv.20six.de/archive/2005/09/30/i8u4wfqv499s.htm 
quirinus antwortete am 3. Okt, 09:08:
Man kricht
die Kreationisten, wie alle Gläubigen, nicht mit wissenschaftlichen Argumenten. Eben deshalb ist es so wichtig, die politischen Umtriebe der bibeltreuen Herrschaften genauer zu untersuchen und öffentlich zu machen. 
Schoggo-TV meinte am 3. Okt, 18:00:
@quirinus
@quirinus
Ja, da hast Du bedauerlicherweise recht - kritische Argumente wirken nur bei unsereins, was in solchen Fällen zum Eigentor, im Sinne Schwäche wird.
Nur, wo ist die politische Basis - lediglich auf der rechten Seite, wie dies der Fall Althaus suggerieren mag? Ich würde meinen diesbezüglichen Fokus auch auf "gutmenschliche Sektierer" richten, da ich gerade solche Leute für äußerst anfällig bzw. resistent gegenüber rationalen Argumenten halte. Konservative mögen der Religion zwar eher aufgeschlossen sein, aber dies schließt ein kritisch rationales Denkvermögen nicht aus.
Ich will sagen, dass es sich um einen speziellen Persönlichkeitstypus handelt, welche nicht nur im konservativen und amtskirchlichem Lager zu suchen ist - er ist auch dort, wo er nicht vermutet werden und deshalb leicht zu übersehen sein mag. 
quirinus antwortete am 3. Okt, 22:57:
Das sehe ich genauso. Und ich habe solche Leute bereits zur Genüge kennengelernt. 
bembelkandidat meinte am 20. Nov, 21:11:
darwin vs. kreationisten
immer mehr verdunkelt sich der himmel der aufklärung, das "dunkle mittelalter" bricht sich mittels kreationismus und der biblischen schöpfungsgeschichte...
charles darwin und der kreationismus der christlichen fundamentalisten 
Köppnick meinte am 26. Jan, 16:44:
Bin bei der Veranstaltung gewesen
und habe meine Eindrücke hier aufgeschrieben. 
  Erdstrahlenfreie Webseite!






twoday.net AGB

powered by Antville powered by Helma

xml version of this page

nolist