APO # 2
Blogmist
Creative Creationists
Das totale Europa
Dead Souls
Der real existierende Feminismus
Deutsches Sprak
Deutschland einig Merkelland
Dialoge vorm TV
Die Antiquiertheit des Menschen
Die letzte Wahl
Einfall statt Abfall
Erfreuliches
Experten
Fotografitis digitalis
Frau Franken
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren

 
sind Leute, die unbedingt dafür bezahlt werden wollen, daß sie so pfuschen wie die meisten Medienfritzen. Deshalb haben sie viele Fans, von denen sie auch als A-List-Blogger bezeichnet werden: als Blogger also, deren Texte man lesen muß, wenn man der Manheit angehört, die stets einen Führer braucht und Rankinglisten und Labels liebt und nach mehr Impact giert, so wie einst jene, die sich von Typen wie Diederich Diederichsen oder Matthias Horx haben sagen lassen, wo's langgeht. Ich aber lese lieber, was nicht alle lesen; und ich schreibe lieber, was nicht alle schreiben. Die Konsequenz? Marius Sixtus, ein bezahlter Journalist, hat die Blogs der Gang of Four noch nicht entdeckt. Stattdessen klagt er:
Copy & Paste, vielleicht noch drei, vier Worte, das wars. Woran liegts? Pisa? Formulierungsprobleme? Wortschatz verkifft? Rechtschreibschwäche? Faulheit? Angst? Schüchternheit? Keine Ahnung.
Offenbar. Denn wer Ahnung hat, der braucht sich nicht darüber zu wundern, daß die wenigsten Blogger etwas sagen haben und es auch können. Von wem sollten sie es gelernt haben? Von den bezahlten Abschreibern a.k.a. Journalisten? Oder gar von jenen Deutschlehrern, die ihre Schüler lieber mit Werbetexten & Bestsellern traktieren als ihnen den Faust aufs Auge zu hauen?

Genug, daß es Blogs gibt, von denen die Blogwarte nichts ahnen; und genug, daß der Postmeister schon geschrieben hat, was zu sagen war, und Genosse Semmel (ein Prollblogger erster Güte) seinen Kommentar kommentiert und dazu noch einen Soundtrack geliefert hat. Ich wiederum habe nur einen Button* gebastelt:

nolist-2

Kurz: Lieber Premium-Pils als Premium-Blogs.

_____

* Dieser Button darf von allen verwendet werden, die mit guten Gewissen von sich behaupten können, keinen Blogmist zu verzapfen. Sexbloggern, Neoliberalen, Neonazis, Positivdenkern, Esoterikern etc. ist die Verwendung untersagt.
semmel meinte am 2. Mai, 08:18:
Hehe, Prollblogger. Das wird manch einer mißverstehen und bei mir Anleitungen für Trinkspiele oder 'Tieferlegen 3er BMW' suchen. Das Wort Prolet gilt bei uns gemeinhin als Schimpfwort. Und Proll sowieso.
Ja, es gibt die Marcel Reich-Ranickis auch in der Blogosphäre. Es ist wie im richtigen Leben.

Und nochmals Hehe: 'Ein bezahlter Journalist'. Wie sich das anhört. 
quirinus antwortete am 2. Mai, 12:52:
Bleibt nur die Frage: Wer sind die Reich-Ranickis der Blogosphäre? Kann es überhaupt die Reich-Ranickis geben? 
Dave-Kay meinte am 2. Mai, 13:08:
Stellen sie den Code für den Button bereit?
oder kann man den einfach mitnehmen? 
quirinus antwortete am 2. Mai, 13:26:
Kann mitgenommen werden. Wenn Sie den Button mit diesem Artikel verlinken würden, wäre das sehr freundlich. 
morast meinte am 2. Mai, 13:32:
Kann man, muß man aber nicht.
Ich empfinde es auch als ein wenig albern, prinzipielles A-Weblog-Gutfindne zu betreiben. Habe ich schon desöfteren bemerkt und insgeheim kritisiert. Doch ebenso wie bei Printmedien und unbekannteren Weblogs gibt es auch unter dem "Premium-Blogs" gute und schlechte, lesbare und und pseudowichtige. Ist vermutlich auch eine Geschmackssache.
Deswegen jedoch ist ein A-Weblog nicht prinzipiell zu verteufeln... 
quirinus antwortete am 2. Mai, 13:37:
Frage: Wer aber bestimmt, was ein A-Weblog ist und was nicht? Und weshalb derlei Kategorien?

Antwort: Weil die Geschäftemacher dabei sind, das Internet unter Kontrolle zu bringen. 
morast antwortete am 4. Mai, 00:31:
Niemand bestimmt, was ein A-Weblog ist. Das ergibt sich, weil irgendwer [vielleicht sogar der Schreiber selbst, vielleicht aber auch eher die größten "Fans" des Weblogs, die sich für angesagt halten, weil sie den Betreiber des berühmten Weblogs persönlich kennen] herumposaunt, daß derunder zur A-Kategroei gehört.
Warum Kategorien? Weil Schubladendenken typisch menschlich ist. Das zu ändern, wird schwerlich möglich sein. Spätestens bei "C" gibt es Komplikationen mit der Bezeichnung, weil die Grenzen verwischen. Wie immer. Wer also zu sehr daran festhält, begreift nicht, daß es beim Bloggen ursprünglich keineswegs um Kategorisierungen und Premium-Klassen ging.

"Die Geschäftemacher" ist schön vage und systemkritisch formuliert. Eine Verschwörungstheorie? Bin ich vielleicht gar schon gfekauft, ohne daß ich es weiß...? 
quirinus antwortete am 4. Mai, 13:25:
ALLES IST MÖGLICH! hätte der windige Jürgen Höller dazu gesagt. Denn, so sage ich: Es ist typisch menschlich, käuflich zu sein, kaufen zu wollen und sich selbst, sofern ein Käufer interessiert ist, zu möglich hohem Preis verkaufen zu wollen; in diesem Fall als sog. Profiblogger. Deshalb geht es in der jetzigen Bloggerdiskussion nur vordergründig um inhaltliche Qualität. Es geht um den Marktwert. Und also werden diverse Schreiber, die jetzt noch stolz ihre Unabhängigkeit preisen, bald bezahlte Blogger sein und nach der Devise arbeiten: Wes Brot ich eß, des Lied ich sing. 
RAS meinte am 15. Jul, 15:48:
da auch...
ich auch. wobei ich nicht weiss wo sex aufhört o. anfängt. denn ich hatte nie welchen.
also auf die gefahr hin das ich missfalle; mir eh egal.

fröhliche grüsse. 
  Erdstrahlenfreie Webseite!






twoday.net AGB

powered by Antville powered by Helma

xml version of this page

nolist